Einsätze 2020

Einsatzstichwort: BMA Alarm DHL

Am 01.11.2020 um 21:02 Uhr wurden die Feuerwehr Ostheim, zusammen mit der Feuerwehr Mosheim und der Feuerwehr Beiseförth / Malsfeld zu einem BMA Alarm in das Gewerbegebiet alarmiert.
Schon auf der Anfahrt rüstete sich unser Angriffstrupp mit PA aus. Bei der Kontrolle der BMA war auffällig, dass mehrere Melder der Meldergruppe 31 in einer Lagerhalle ausgelöst hatten. Bei der Anfahrt zum nächst möglichen Zugang war durch die Tore ein Feuerschein sichtbar. Schnell wurde eine Wasserversorgung von einem Oberflurhydranten ausserhalb des Geländes aufgebaut. Mit einem C-Rohr ging unser Angriffstrupp in die verrauchte Umschlaghalle zur Brandbekämpfung vor. Schnell war klar, dass ein zweiter Trupp der von der Feuerwehr Beiseförth Malsfeld gestellt wurde mit einem weiteren C-Rohr zur Unterstützung ins Gebäude musste.
2 weitere Trupps unter PA waren in Bereitstellung. Laut ersten Meldungen brannten 20 Paletten Stückgut. Durch die starke Rauchentwicklung und die Hitze war die Einsatzzeit der AGT auf ca. 25 Minuten begrenzt. Vorsorglich wurde auch die Drehleiter aus Melsungen alarmiert.
Nachdem Zuluftöffnungen geschaffen wurden konnte der Rauch und die Hitze etwas abziehen. Die Atemschutzgeräteträger lösten sich immer wieder ab, sodass jeder eine Erholungszeit von ca. 30 Minuten hatte.
Als das Feuer unter Kontrolle war wurde die Brandmasse mittels Haken auseinander gezogen um Glutnester abzulöschen. Der nachalarmierte Gefahrstoffzug aus Melsungen nahm proben des Löschwassers weil nicht genau bekannt war um welche verbrannten Stoffe es sich handelte. Die Proben zeigten keine Auffälligkeiten. Am Ende wurde mittels Löschschaum die Brandmasse abgedeckt um weiteres auflodern von Flammen zu verhindern.
Um 1:23 Uhr waren die Löscharbeiten beendet. Eine Brandwache  blieb bis 6 Uhr vor Ort.
Vor Ort waren ca. 45 Einsatzkräfte darunter ca. 15 Atemschutzgeräteträger die im Einsatz waren.

Einsatzstärke 1/8
Einsatzende war um 6:00 Uhr

Einsatzstichwort: F2 unklare Rauchentwicklung

Am 11.10.2020 um 20:46 Uhr wurden die Feuerwehr Ostheim, zusammen mit der Feuerwehr Mosheim und der Feuerwehr Beiseförth / Malsfeld zu einem Brand in der Rotdornstraße in Ostheim alarmiert. Grund dafür war eine leichte Rauchentwicklung im gesamten Gebäude.
Schon auf der Anfahrt rüstete sich unser Angriffstrupp komplett mit Atemschutz aus. An der Einsatzstelle angekommen erkundeten der Fahrzeugführer und der Melder die Lage. Der Hauseigentümer erklärte, dass ein Kamin im Keller angeheizt wurde und es danach im gesamten Haus zu einer leichten Rauchentwicklung kam. Das Feuer im Ofen war von den Hausbesitzern schon gelöscht worden und alle Hausbewohner hatten das Haus verlassen.
Währendessen wurde draußen eine Wasserversorgung aufgebaut. Der Angriffstrupp ging mit Wärmebildkamera ins Haus vor und kontrollierte alle Räume des Hauses. Nachdem Beiseförth/Malsfeld eingetroffen war ging dieser Angriffstrupp mit Schornsteinfeger Werkzeug vor und kontrollierte den Schornstein von oben. Ergebnis dieser Kontrolle war, dass der Schornstein komplett verrust war und dadurch der Rauch aus dem Kamin nicht abziehen konnte. Nachdem wir auch die andere Doppelhaushälfte kontrolliert hatten konnten wir Entwarnung geben. Wir bauten die Wasserversorgung zurück und konnten den kurzen Heimweg antreten.

Einsatzstärke 1/8
Einsatzende war um 21:54 Uhr

Einsatzstichwort: C1 Gefahrgut Mosheim

Am 26.09.2020 um 18:50 Uhr wurden die Feuerwehr Ostheim, zusammen mit der Feuerwehr Mosheim, der Feuerwehr Beiseförth / Malsfeld und dem Gefahrstoffzug aus Melsungen zu einem Gefahrstoffeinsatz zur Firma Blumen Hain in Mosheim alarmiert.
Im Fahrzeug rüstete sich unser Angriffstrupp mit Atemschutz aus. An der Einsatzstelle angekommen war Mosheim dabei eine kleine Ölspur auf dem LKW Parkplatz hinter der Firma mittels Bindemittel abzubinden. Unser Angriffstrupp konnte somit sein Atemschutz wieder ablegen.
Durch die lange Trockenzeit hatten sich wahrscheinlich ein paar Tropfen Diesel auf dem Teer gesamelt, die durch den Regen über den Parkplatz gespühlt wurden.
Nach und nach konnten die Kräfte wieder abrücken. Auch wir bekamen den Befehl zum abrücken und machten uns schnell auf den Heimweg.

Einsatzstärke 1/10
Einsatzende war um 19:38 Uhr

Einsatzstichwort: Ölspur Dr. Reimer Straße

Am 12.09.2020 um 18:07 Uhr wurde die Feuerwehr Ostheim zu einer Ölspur im Gewerbegebiet alarmiert. Am Einsatzort auf der Dr. Reimer Straße angekommen, sahen wir, dass ein Autofahrer die neue Verkehrsinsel an der Bushaltestelle übersehen hatte. Dabei wurde die Ölwanne des PKW beschädigt. Die Ölspur ging von der Verkehrsinsel bis zur Einfahrt Feldwiese wo der Wagen abgestellt war. Dem Fahrer ging es soweit gut.
Wir sicherten die Einsatzstelle mit unserem LF und Pylonen. Mit zwei Streuwagen streuten wir die Ölspur ab. Für das Aufstellen der Ölspurschilder und das Sichern der Verkehrsinsel wurde die Gemeinde verständigt, die nach kurzer Zeit auch am Einsatzort war. Dem gerufenen Abschlepper halfen wir das Auto zu verladen.
Nachdem die Einsatzstelle mit Schildern gesichert war bauten wir unsere Pylonen zurück und traten den Heimweg an.

 

Einsatzstärke 1/7
Einsatzende war um 19:10 Uhr

Einsatzstichwort: BMA Anlage Geodis

Am 26.08.2020 um 15:46 Uhr wurden wir zusammen mit den Feuerwehren aus Mosheim und Beiseförth / Malsfeld ins Gewerbegebiet Mittleres Fuldatal alarmiert. Grund dafür war ein BMA Alarm.
Am Einsatzort angekommen war unser Angriffstrupp voll ausgerüstet.
Als erstes wurde die BMA ausgelesen was hier leider nicht so einfach war, da keine Meldung auf dieser Stand! Ein Mitarbeiter konnte uns den Raum der internen BMA aufschließen, wo wir die Meldung der ausgelösten Meldergruppe ablesen konnten, aber nicht den ausgelösten Melder. Deshalb suchten ein Trupp von Ostheim und ein Trupp von Beiseförth / Malsfeld das komplette 1. OG ab. In der Zwischenzeit wurde ein Wasserversorgung vom neuen StLF bis vor die Eingangstür aufgebaut.
Die Trupps fanden den ausgelösten Melder im Serverraum. Brand oder Rauch war nicht erkennbar, deshalb konnten wir Fehlalarm an die Leitstelle melden.
Ausgelöst wurde der Melder durch Bohrarbeiten, die von der Halle in den Serverraum ausgeführt wurden. Durch das Bohren entstand Staub der den Rauchmelder ausgelöst hat.



Einsatzstärke 1/7

Einsatzende war 17:11 Uhr

Einsatzstichwort: Kleine Hilfeleistung Sipperhausen

Am 29.07.2020 um 12:12 Uhr wurden wir zusammen mit dem ELW der Gemeinde Malsfeld zu einer Hilfeleistung nach Sipperhausen alarmiert.
Grund dafür waren Wespen in der Küche einer alten Dame. Die Leitstelle hatte versucht, einen Schädlingsbekämpfer zu organisieren, dies gelang nicht und somit wurde die Feuerwehr alarmiert.
Beim eintreffen von uns waren die Wespen von der alten Dame durch Einsatz von Fliegenspray größtenteils unschädlich gemacht worden. Wir sprühten das restliche Fliegenspray direkt in des Loch in der Decke und konnten so dieses mit Klebeband provisorisch verschließen. Durch einen privaten Kontakt konnten wir einen Schädlingsbekämpfer organisieren. Bis dieser die weiteren Arbeiten übernahm hielt der ELW die Stellung und wir konnten wieder abrücken.


Einsatzstärke 1/6

Einsatzende war 12:55 Uhr

Einsatzstichwort: BMA Alarm BWG Reimer

Am 24.07.2020 um 12:10 Uhr wurden wir zusammen mit den Feuerwehren aus Beiseförth / Malsfeld und Mosheim zu einem BMA Alarm zur Firma BWG Reimer alarmiert. Grund dafür war ein ausgelöster Melder in einer großen Lagerhalle! Noch vor der BMA wurde uns vom Standortleiter mitgeteilt, dass eine Firma an der Anlage arbeitet. Wir kontrollierten die BMA und anschließend den ausgelösten Melder. Der ausgelöste Melder war ein Druckmelder der den Druck in der Sprenkleranlage kontrolliert. Dieser Druck wurde bei Arbeiten abgesenkt und die BMA löste aus.
Schnell konnten wir Fehlalarm an die Leitstelle melden.

Einsatzstärke 1/2

Einsatzende war 13:05 Uhr

Einsatzstichwort: BMA Alarm BWG Reimer

Am 17.04.2020 um 20:03 Uhr wurden wir zusammen mit den Feuerwehren aus Beiseförth / Malsfeld und Mosheim zu einem BMA Alarm zur Firma BWG Reimer alarmiert. Grund war ein ausgelöster Melder in Halle 7. Beim Auslesen der FIZ war klar, dass der betroffene Melder in der Sprinklerzentrale war. Für unseren Angriffstrupp ein langer Weg quer durch die große Halle bis ans gegenüberliegende Ende. Dort angekommen war nichts zu erkennen, auch der betroffene Melder war nicht zu finden. Laut Laufkarte war er mitten in der großen Halle. Unser Fahrzeugführer und der Angriffstrupp kontrollierten die Melder in der Halle ohne Erfolg. Bei der zweiten Kontrolle der Sprinklerzentrale erkannte man an den Zuleitungsrohren der Sprinkleranlage den ausgelösten Melder. Dieser war zuständig für die Drucküberwachung in den Zuleitungsrohren.
Wir konnten an dem Melder nichts feststellen und meldeten der Leitstelle Fehlalarm.
In Absprache mit dem Haustechniker setzten wir die BMA zurück. Danach konnten wir die Rückfahrt zum Gerätehaus antreten.


Einsatzstärke 1/14

Einsatzende war 21:22 Uhr

Einsatzstichwort: F1 PKW Brand

Am 16.04.2020 um 23:48 Uhr wurden wir zusammen mit dem ELW aus Malsfeld zu einem PKW Brand auf den Maxi Autohof alarmiert.

Auf der Anfahrt bekamen wir von der Leitstelle die Info, dass es sich vermutlich um keinen PKW Brand handelt.
Trotz dieser Meldung rüstete sich unser Angriffstrupp mit PA aus. Am Einsatzort angekommen, kam uns der aufgeregte Fahrer entgegen und erklärte uns, dass sein Auto etwas qualmen würde. Wir kontrollierten den Motorraum mittels Wärmebildkamera und stellten keine annormalen Temperaturen fest. Beim Blick unter das Auto stellten wir fest, dass es einen leichten Ölverlust gab. Nachdem der Fahrer den PKW auf anraten von uns auf einem Parkplatz abgestellt hatte, streuten wir die Ölflecken mit etwas Bindemittel ab.


Einsatzstärke 1/10

Einsatzende war 00:30 Uhr

Einsatzstichwort: F2 Dachgeschoss Dagobertshausen

Am 15.04.2020 um 15:34 Uhr wurden wir zusammen mit den Feuerwehren aus Beiseförth / Malsfeld und Dagobertshausen zu einem Zimmerbrand in Dagobertshausen alarmiert.

Auf der Anfahrt rüstete sich unser Angriffstrupp mit Atemschutz aus. An der Einsatzstelle angekommen baute Dagobertshausen bereits die Wasserversorgung auf. Ein Trupp unter PA ging mit einem C Rohr zum Innenangriff vor. Ein zweiter Trupp unter PA wurde als Sicherheitstrupp abgestellt.
In dieser Zeit hielten wir uns in Bereitschaft! Der eingesetzte Angriffstrupp konnte den Brand schnell löschen. Eine Steckdosenleiste hatte Feuer gefangen und das Büro im Dachgeschoß stark verqualmt. Zum lüften wurden die Fenster geöffnet und ein Lüfter in Stellung gebracht. Mit der Wärmebildkamera wurde das Betroffene Zimmer kontrolliert. Da im Deckenbereich noch heiße Stellen entdeckt wurden, wurde ein Teil der Decke runter gerissen.
Durch das schnelle Handeln der Feuerwehren konnte ein Dachstuhlbrand verhindert werden.
Einsatzleiter war GBI Oliver Garde

Am Einsatzort waren 45 Einsatzkräfte

Einsatzstärke 1/9

Einsatzende war 16:50 Uhr

Einsatzstichwort: F Brand LKW Beiseförth

Am 23.02.2020 um 16:54 Uhr wurden wir zusammen mit en Feuerwehren aus Beiseförth / Malsfeld, Elfershausen und Melsungen zu einem Schlepperbrand in Beiseförth alarmiert!
Auf der Anfahrt rüsteten sich unsere Atemschutzgeräteträger aus.
Dank Google Maps und der weit sichtbaren Rauchwolke fanden wir die Einsatzstelle, die Oberhalb von Beiseförth am Beisenberg lag, gut.
An der Einsatzstelle angekommen hatte die Feuerwehr Beiseförth die Wasserversorgung aufgebaut und war mit einem Trupp unter Atemschutz bereits am löschen. Der Schlepper stand in Vollbrand! Als das Feuer unter Kontrolle war rückte die Feuerwehr aus Melsungen ab.
Nachdem die 2000 Liter Wasser des LF 20 aus Beiseförth / Malsfeld zu neige gingen, pumpten wir unsere 600 Liter aus unserem LF 8/6 in das LF 20. Damit konnten die restlichen Nachlöscharbeiten in Angriff genommen werden.
Im Einsatz waren 41 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden unter der Leitung vom Stellv. GBI Stefan Schnaudt.

Einsatzstärke 1/13

Einsatzende war 18:10 Uhr

Einsatzstichwort: H1 Ölspur Kreisel

Am 11.02.2020 um 06:10 Uhr wurden wir zusammen mit dem ELW aus Malsfeld und der Feuerwehr Mosheim zu einer Dieselspur im Gewerbegebiet alarmiert.
Am Einsatzort angekommen sicherten wir die Einsatzstelle und streuten die Dieselspur mittels Bindemittel ab. Im morgentlichen Berufsverkehr mussten beide Kreisel von der Autobahn abgestreut werden. Die  Einsatzstelle wurde nach den Arbeiten an die Polizei übergeben.

 

Einsatzende war um 07:00 Uhr
Einsatzstärke 1/9

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Feuerwehr Ostheim

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.